Aus den Initiativen

Naziaufmarsch in Dresden blockieren!

Bereits im letzten Jahr haben sich viele AntifaschistInnen von noya hamburg auf den Weg nach Dresden gemacht, um dort mit vielen anderen den Naziaufmarsch zu verhindern. Auch dieses Jahr werden sich viele von uns am 19.02.2011 auf den Weg nach Dresden machen und versuchen den Aufmarsch durch Blockaden unmöglich zu machen.

Aufruf Dresden Nazifrei:

nächstes Treffen

ist am Montag, 10.1.2011 um 20 Uhr im Kölibri am Hein-Köllisch-Platz

08.01. SQUAT THE CITY Solikonzert&Party

08.01. SQUAT THE CITY *** Solikonzert&  Party auf 3 floors *** im Störte &  Buttclub zur Unterstützung der Besetzungen EroticArtMuseum &  Juliusstrase
*** Konzert im Störte mit “Maison Derrière” (Alternative/Indie aus HH) + “Notgemeinschaft Peter Pan” (Punkrock aus HH) + “Alarmstufe Gerd” (Punk/Thrashcore aus NRW).

22.1.11 Soliparty für Prozesskosten

Am Samstag, den 22.1.11 wird es ab 23.00 Uhr in der Roten Flora ein Solikonzert für Prozesskosten im Zusammenhang mit dem Widerstand gegen das Mövenpig-Hotel im Schanzenpark, geben. Das sowohl der Widerstand als auch Prozesse gegen Gegner der Gentrifizierung im Schanzenviertel weiterhin aktuell sind, ist dieser Seite zu entnehmen.

NoBNQ fordert Investoren zum Boßeln heraus

Sehr geehrte Köhler & von Bargen OHG,
dies ist ein Angebot, wie Sie sich ohne Gesichtsverlust aus der Affäre ziehen können: Treten Sie zum Boßelturnier an.

Die schriftliche Einladung hier:

An
Köhler & von Bargen
Mittelweg 167
20148 Hamburg

St. Pauli, den 7. Januar 2011

Sehr geehrte Köhler & von Bargen OHG,

Greenwashing-Power: Eröffnung "Green Capital" am 14.01.2011 auf dem Rathausmarkt

Termin:  14.01.2011 (All day) Standort Rathausmarkt Hamburg 20095 See map: Google Maps

Am 14.01.2011 findet auf dem Rathausmarkt die Eröffnung "Green Capital" für das Fußvolk statt.

Vernetzungstreffen von "Recht auf Stadt" im Centro Sociale am 18.01.2011

Termin:  18.01.2011 - 19:30 - 22:30 Standort Centro Sociale Feldstraße 66 Hamburg 20357 See map: Google Maps

Das nächste Vernetzungstreffen von Recht auf Stadt findet am 18.01.2011 um 19.30 Uhr

Erklärung der Roten Flora, der Initiative Not In Our Name, Marke Hamburg und von Buback Tonträger

Im Hamburg Teil der „taz“ vom 16.12.2010 wurden in dem Artikel „ Die Sache mit Jan Delay“ und dem Kommentar „Misstönendes Engagement“ diverse Aussagen gemacht, die nicht der Wahrheit entsprechen.

Zurück vom Rundgang im Abholz-Gebiet

Am 19.12.2010 fand ein Rundgang durchs Abholz-Gelände von igs & IBA statt. Bei frostigen Temperaturen machten sich ca. 20 Leute auf den Weg, um die Zerstörungen zu begutachten, die die Planungen von igs und IBA im Bereich der "Wilhelmsburger Mitte" in der Landschaft hinterlassen.

Wünsch dir was!

Am Ende trudelten die Fragebögen online und an den Sammelstellen immer öfter ein: Rund 500 Anwohner_innen haben sich bisher an der ersten Umfrage der Wunschproduktion beteiligt. Knapp 330, zum Teil sehr ausführliche Wünsche (Frage 4) haben wir für euch nun schon mal online gestellt,

Ich wuerd’s so lassen! Die Flora-Bleibt-Festspielwoche.

Welcome to Hamburg, Metropole, in der „Visionäre zwischen Bürgerlichkeit und Rebellion“ für eine „Stadtentwicklung der Superlative“ sorgen. In der  „Grenzfälle des Machbaren häufig nur durch visionäre Einzelgänger ermöglicht“ werden. Bullshit?

Wir fordern offenen Diskurs zum geplanten Hamburger Polizeimuseum

Offener Brief der Hamburger Geschichtswerkstätten

an

Herrn Bürgermeister Ahlhaus
Herrn Innensenator Vahldieck
Herrn Kultursenator Stuth
An die Fraktionsvorsitzenden der Bürgerschaftsparteien
An die Obleute im Innenausschuss der Hamburgischen Bürgerschaft

Sehr geehrte Damen und Herren,

Wilhelmsburg und Veddel sind wiedermal mit Baumfällungen in riesigem Umfang bedroht! (Von Baum und Busch)

Während im Gesamtbezirk Mitte z.Z.insgesamt 33 Bäume gefällt werden, (davon 33 mit Ausgleich) sind es in W-burg und Veddel mindestens 511(!), davon werden nur ca. 80 ausgeglichen! Bäume unter dem Umfang von 20 cm sind sicher nicht erwähnt, dafür ein sehr großer Teil mit ausgesprochen großen Umfängen über 100 cm und sogar etliche Bäume mit Umfängen über 200 cm!

Countdown für erste Sammlung der Fragebögen läuft

Kurze Wasserstandsmeldung: Wir haben knapp 20.000 Fragebögen in Briefkästen verteilt oder an den Sammelstellen ausgelegt. Bitte vergesst nicht, sie abzugeben oder am Dienstag ins Haus der Familie (Bei der Schilleroper 15) um 20 h mitzubringen.

Pressemitteilung zum Prozess(ende) gegen Claudia

  Freies Netzwerk zum Erhalt des Schanzenparks c/o Buchhandlung im Schanzenviertel Schulterblatt 55 20357 Hamburg Kontakt: info@schanzenturm.de 

PRESSEINFORMATION 

Hamburg, 6. Dezember 2010

 

Mit Repressionen überzogen

taz: “Ende nach nur einem Tag”

  • 05.12.2010
Prozess gegen Schanzenpark-Aktivistin Ende nach nur einem Tag

Der Schanzenpark-Aktivistin Claudia Falke sollte der große Prozess gemacht werden. Sieben Anklagen fasste die Staatsanwaltschaft in einer Sammelklage zusammen. VON KAI VON APPEN

Prozesserklärung von Claudia (26. November 2010)

Wir dokumentieren hier die Prozesserklärung von Claudia, die sie am ersten (und einzigen) Prozesstag vorgetragen hat, weil sie auch eine sehr gute Zusammenfassung der Ereignisse um sie und den Park herum bietet.

 

 

Prozess-Erklärung 26. Nov. 2010

Treffen der Projektgruppe Stadtnatur am 08.12.2010 im Bürgertreff Altona-Nord

Termin:  08.12.2010 - 19:00 - 22:00 Standort Bürgertreff Altona-Nord Gefionstraße 3 Hamburg 22769 See map: Google Maps

Mit einer PROJEKTGRUPPE STADTNATUR organisiert die ISEBEK-INITIATIVE<

Polizei als Stadtplaner in Hamburg: Naturzerstörung für den Überwachungsstaat

Die Polizei Hamburg beteiligt sich nach eigenem Bekunden seit mehreren Jahren "strukturiert" und "regelhaft" an der Stadtplanung in Hamburg. Aus kriminalpräventiven Gründen ist sie offenbar an einer Ausräumung von Bäumen, Sträuchern und Hecken aus dem öffentlichen Raum interessiert.

Schreberspacken / Apfelbaum braucht Wurzelraum auf Facebook

Zur Erhöhung unserer Reichweite haben wir eine Facebook-Seite eingerichtet. Dort könnt Ihr Euch ebenfalls informieren und mitdiskutieren. Durch die Kommentar- und "Like"-Funktion könnt Ihr Euren Freunden Inhalte weiter empfehlen.

Schreberspacken / Apfelbaum braucht Wurzelraum auf Facebook

Zur Erhöhung unserer Reichweite haben wir eine Facebook-Seite eingerichtet. Dort könnt Ihr Euch ebenfalls informieren und mitdiskutieren. Durch die Kommentar- und "Like"-Funktion könnt Ihr Euren Freunden Inhalte weiter empfehlen.

Podiumsdiskussion mit zehnhochwir zur Bebauung von Ottensen im Altonaer Museum am 08.12.2010

Termin:  08.12.2010 - 19:00 - 21:00 Standort Altonaer Museum Museumstraße 23 Hamburg 22765 See map: Google Maps Ottensen wird zugebaut und wir haben nur zugeschaut?!

Bescheid wissen! Einmischen!

Polizei plant Stadt

Naturzerstörung für den Überwachungsstaat? - Die Polizei als Stadt- und Landschaftsplaner in Hamburg
Inhalt abgleichen
 
Twitter: @rechtaufstadt (Hashtag #rashh)
Mailingliste: RaS-Vernetzung
Das Netzwerk Recht auf Stadt hat keine Sprecher_innen. Für konkrete Fragen bitte die Initiativen direkt kontaktieren.

Redaktion